Themen & Programm

14. November 2019

Sicherheit


10.00 Uhr
Welche Anforderungen stellt Zukunftssicherheit an kommunale Gebäude?
Katja Bilski-Neumann
Geschäftsfeldleiterin Kommunikationsplattformen
Internationales Institut für Facility Management

10.10 Uhr
Sicherheit und Gewaltprävention in Verwaltungen  
  • Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst: Wie sieht der Ist-Zustand aus? Wird der Ton tatsächlich rauer?
  • Übergriffe reduzieren, Mitarbeitende schützen: Wie müssen Handlungsfelder und -empfehlungen lauten
Andreas Hemsing
Bundesvorsitzender der komba gewerkschaft
& Landesvorsitzender der komba gewerkschaft nrw

10.40 Uhr
Am Aachener Modell entlang: Wie "übersetzt" man Sicherheitsanforderungen in das Gebäude - baulich, technisch, ausstattungsmäßig?
Katrin Päßler
Bereichsleitung Arbeitssicherheit
Stadt Aachen
Klaus Schavan
Technischer Betriebsleiter & Leitender Baudirektor
Gebäudemanagement Stadt Aachen

Flexibilität


11.15 Uhr
Der Neubau des Essener Bürgerrathauses: Wie setzt man ein so großes Projekt für die Verwaltungsflächen durch?
  • Wie sind die Erfahrungen aus dem Dialog mit Mitarbeitern & Bürgern?
  • Wie fließen Bedarfe und Anforderungen in die Planung ein?
Hans-Jürgen Best
Stadtdirektor, Projektverantwortlich für das Bürgerrathaus
Stadt Essen

11.45 Uhr
Kaffeepause


12.15 Uhr
Der Umzug in ein neues Gebäude - wie die Stadt Oberhausen zukunftsfähige Verwaltungsflächen schafft
  • Wie sieht ein zukunftsfähiges Nutzungskonzept aus?
Christian Knoop
Strategisches Immobilienmanagement
Stadt Oberhausen

12.45 Uhr
Ja, in den Niederlanden, da geht das alles, da sind die irgendwie anders drauf als wir. Stimmt das wirklich?
Wie flexible Bürokonzept in den Niederlanden angenommen, eingeführt und durchgesetzt werden

  • Überzeugen Sie sich aus erster Hand davon, dass die Ausgangsbedingungen in den Niederlanden mit der deutschen Kommunalverwaltung vergleichbar sind.
Jaap Wijnja
School of Facility Management
Hanzehogeschool Groningen

13.15 Uhr
Gemeinsame Mittagspause


14.15 Uhr
Zukunftssicherheit der Gebäude methodisch angehen
  • Wie kriege ich raus, wie die Gebäude im IST-Zustand aktuell genutzt werden?
  • Wie kriege ich schnell und effektiv einen Überblick über den IST-Zustand der Gebäude?
  • Wie kann ich daraus zukunftsfähige Szenarien entwickeln, die die Arbeitsabläufe, die Organisation undWer die Haushalte entlasten?
Eine Plenumsdiskussion
mit fachlichem Input von i²fm

14.45 Uhr
Entscheidungen des Rates und Vorlagen der Verwaltung: Wie kann eine gute Zusammenarbeit aussehen?
  • Das Gefühl der Fremdbestimmtheit in den Gebäude- und Immobilienabteilungen ist stark. Wird über ihre Vorlagen nur politisch entschieden? Wie kann das Zusammenspiel von Verwaltung und Politik verbessert werden?
Dr. Ortlieb Fliedner
Rechtsanwalt und Bürgermeister a.D.
Bonn

15.20 Uhr
Flexibilisiert werden eben nicht Steine, sondern die Nutzung. Also müssen in der Phase 0 zur Bedarfsplanung alle an einen Tisch. Tipps, um das gut aufzusetzen
Christian Knoop
Strategisches Immobilienmanagement
Stadt Oberhausen
Hans-Jürgen Best
Stadtdirektor, Projektverantwortlich für das Bürgerrathaus
Stadt Essen
Klaus Schavan
Technischer Betriebsleiter & Leitender Baudirektor
Gebäudemanagement Stadt Aachen

15.55 Uhr
Quintessenz & Verabschiedung


16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Teilen

   
  

Wann & wo?

Der Kommunaldialog 2019

14.11.2019, TZU Oberhausen

Das Programm 2019

ZUKUNFTSSICHER

Ansprechpartner

i2fm ansprechpartner bilski neuman
Katja Bilski-Neumann Geschäftsfeldleiterin Kommunikationsplattformen
+49 (0) 208 594 87 19 10
bilski-neumann@i2fm.de
Diese Seite verwendet Cookies um ein möglichst optimales Surferlebnis bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung
Einverstanden